NEUER ARTIKEL: “Seid endlich wieder radikal!”

Ich finde alles gut, was (auch noch gleichzeitig!) gegen BDKJ, NGL und gestaltete Mitten geht.” So hat ein Freund im Scherz auf meinen neuen Artikel in der katholischen Wochenzeitung DIE TAGESPOST reagiert. Ganz so schlimm ist – glaube ich – der Text zwar nicht, dennoch gibt es bestimmte Dinge, die ich seit längerer Zeit mit wachsender Verwunderung beobachte:

Was hat die Kirche nicht schon alles versucht, um an der Jugend „dran zu sein“. Mit einem leichten Schauer erinnern sich einige an jene Gemeindereferenten und Religionslehrer, die mit hippen Halstüchern und „gestalteten Mitten“ den postkonziliaren Frühling der Kirche zu verkörpern versuchten. Auch das „Neue Geistliche Liedgut“ (NGL) kommt in diesen Zusammenhängen heute noch gerne zum Einsatz, obwohl die Lieder – man möge diese sehr subjektive Empfindung hier zugestehen – seit mindestens 40 Jahren weder „neu“, besonders „geistlich“ oder gar „gut“ sind. Weder die „Bibel in geschlechtergerechter Sprache“, noch das inbrünstige Singen von „Die Sache Jesu braucht Begeisterte“ konnten den massiven Mitgliederverlust der katholischen Kirche in Deutschland aufhalten. Es scheint, als laufe der Kirche „die Jugend“ davon. Priester, Bischöfe und Pastoralreferenten laufen ihnen gutmeinend, aber zunehmend verzweifelt nach.

Der Artikel erscheint in der heutigen Printausgabe der TAGESPOST, ist aber auch hier online in voller Länge abrufbar.